Eye Movement Desensitization and Reprocessing

Desensibilisierung und Neuverarbeitung durch Augenbewegungen

Trotz Trauma den Silberstreif am Horizont sehen
 
 

Die EMDR-Methode wurde Ende der 1980er Jahre von der amerikanischen Psychologin Dr. Francine Shapiro entwickelt. Im Zentrum dieser Methode stehen horizontale Augenbewegungen (bilaterale Stimulation), also sich wiederholende Augenbewegungen von rechts nach links.

Das Ziel einer Behandlung mit EMDR ist es, negative oder sogar traumatische Erinnerungen und Erfahrungen besser verarbeiten zu können.

Traumatische Erfahrungen müssen nicht immer lebensbedrohlich sein, sondern können auch Erlebnisse sein, die einst unangenehm waren und uns jetzt noch nach langer Zeit negativ beeinflussen.

Nehmen wir an, du erinnerst dich an eine Situation aus deiner Kindheit, in der du in der Schule von allen anderen ausgelacht worden bist. Die Erfahrung ist wie eine Fotografie in deiner Erinnerung eingefroren und beeinflusst dich heute noch, z.B. im Umgang mit anderen Menschen oder auf der Arbeit. 

Bei einer Behandlung mit EMDR folgst du mit deinen Augen meinen Fingerspitzen, während ich meine Hand abwechselnd von rechts nach links bewege. Dabei konzentrierst du dich auf diese Situation und wie du dich damals gefühlt hast.

Ich empfehle vor einer Behandlung mit EMDR mindestens 1-2 Termine im Voraus. Zwar hängt das davon ab, wie ausgeprägt das Trauma oder die negativ empfundene Situation gewesen ist, jedoch ist es wichtig, dass du dich bei der Behandlung bei mir und in meinem Raum sicher und wohl fühlst. 

Du hast eine Frage oder möchtest einen Termin vereinbaren? Ich freue mich auf deine Mail oder deinen Anruf!

Mobil: 01729077192

 info@heilpraktiker-nhl.de